Logo StoP

Partnergewalt ist KEINE Privatsache!

Der Reiherstieg/Wilhelmsburg traut sich!

Gewalt in Partnerschaften kommt täglich vor – in allen Gesellschaftsschichten. Opfer sind vor allem Frauen. Partnergewalt zerstört Gesundheit und Leben aller Beteiligten. Das Problem ist, dass wir zu selten offen darüber sprechen, z.B. aus Scham oder Unsicherheit.
Oder weil wir glauben, es sei eine Privatsache.
Aber das ist es nicht, es geht uns alle an.
Partnergewalt ist unmenschlich und verstößt ­gegen das Menschenrecht.


 

Was können Sie als Nachbar*innen tun?

Nachbarn und Nachbarinnen sind oft nah am Geschehen, daher können sie schneller helfen, was tun, was sagen. Die Hilfe kann ganz unterschiedlich aussehen.


Sie können

  1. ihrer Nachbarin dieses Blatt geben, wenn Sie sie das nächste Mal treffen
  2. einen „StoP“ Aufkleber an Ihre Tür oder in ein Fenster kleben
  3. in einer akuten Situation die Polizei rufen
  4. sich im Reiherstieg über das Thema informieren und bei unserer „StoP, Trau Dich Gruppe“ mitarbeiten
  5. sich mit Ihrer Familie, Freunden und Freundinnen zusammentun und überlegen, wie Sie helfen können

Wenn Sie selbst von Partnergewalt betroffen sind, haben Sie verschiedene Möglichkeiten

  1. Versuchen Sie laut zu sein, so dass Ihre Nachbarn Sie hören können
  2. Für den Fall, dass Sie sich in Sicherheit bringen müssen, können Sie vorsorgen. Packen Sie eine Notfalltasche mit wichtigen Dingen und bringen diese zu einer Freundin
  3. Rufen Sie die Polizei an und sagen Sie, dass Sie in Gefahr sind. Sind Kinder im Haus? Sagen Sie auch dies! Die Polizei kann einen Platzverweis gegen den Täter aussprechen.
  4. Sprechen Sie mit jemandem darüber – Freunde und Nachbarinnen können Ihnen helfen!

Kontakt:
BI Beruf und Integration Elbinseln gGmbH
Beratungsstelle CASEMIR

Rotenhäuser Damm 58, 21107 Hamburg
Kontaktperson: Abeba-Sium Kiflu

Abeba-Sium Kiflu
Telefon: 040 730 865 980
Mobil: 0163 986 88 85
E-Mail: